HUMOR: Kraulen bis es quietscht!

Zeitungsausschnitt
Verhandeln bis es quietscht!

Theo, du glaubst es nicht, aber mein Leinenhalter hat auch nicht immer alle Latten am Zaun! Meint der doch beim Frühstück, dass er schon den Kaffee auf hätte, obwohl Frauchen noch gar keinen eingegossen hatte! Weil in der Zeitung stände, dass jetzt bei irgendwelchen Koalitionsgesprächen verhandelt werden sollte, „bis es quietscht“. Er meinte, dass es eher Leute gäbe, die gerne Sand ins Getriebe der Demokratie streuen, bis es knirscht.

Nacho
Kraulen bis es quietscht! Das wär‘s.

Ich als Hund verstehe ja gar nichts davon. Allerdings geht mir seit heute Morgen der Gedanke durch den Kopf, wie toll es sein müsste, wenn man mich kraulen würde, bis es quietscht. So hinter den Ohren und unter dem Kinn, dann mit zwei Pfoten ganz langsam die Wirbelsäule entlang, bis sich die Pfoten am Hinterteil trennen, um unter dem Bauch wieder zusammenzukommen. Und das Ganze ad infinitum, wie die alten Griechen bellen. Höchstens vom Fressen unterbrochen. Bis es quietscht.


Hat dir der Artikel gefallen, freue ich mich, wenn du ihn teilst: