NEWS: Kommunen erwägen DNA-Datenbank für Hundekot

Das ist ein Thema, das verständlicherweise immer wieder für Ärger sorgt: Insbesondere die großen Geschäfte, die einige von uns auf auf anderer Leute Grund und Boden hinterlassen. Das kann selbstverständlich immer wieder mal passieren, aber ich halte es für eine Selbstverständlichkeit, dass man diese Hinterlassenschaft beseitigt. Mir selbst fehlt leider der Daumen, um dies als Verursacher selbst zu erledigen, Aber meine Leinenhalter gehen nie ohne Kotbeutel aus dem Haus. Diese sind sogar aus einem speziellen Kunststoffmaterial, das sich im Laufe von fünf bis sieben Wochen (je nach Witterung) biologisch abbaut. Trotzdem sollten die Beutel schon aus hygienischen Gründen in öffentliche Abfallkörbe entsorgt oder wieder mit nach Hause genommen werden.

Die Zeit berichtet, wie einige Gemeinden ordnungswidrige Fellnasen (besser: deren Halter) mit einer neuen Analysetechnik überführen wollen.

Den Artikel findet ihr hier.