STORY: Der Hund lebt nicht von Luft und Liebe

Nacho
Das Ergebnis der Studie ließ mich zusammenzucken

Theo, du glaubst es nicht, aber in einer kürzlich veröffentlichten Studie wollen amerikanische Wissenschaftler festgestellt haben, dass bei den meisten Hunden ein menschliches Lob mehr zieht als ein fettes Leckerchen! Woher ich das weiß? Unser Rudelführer, der sowieso schon ein Näschen für Rabatte und Sonderangebote hat, stieß bei seiner täglichen Morgenlektüre auf diesen die Wahrheit verbiegenden Artikel.

Vor Aufregung verschluckte er sich fast an seinem Kaffee, bevor er freudestrahlend den am Frühstückstisch sitzenden Rudelmitgliedern die seiner Meinung nach wichtigste Passage vorlas: “Was ist Hunden wichtiger – ein Lob von ihrem Herrchen oder etwas zu fressen? Im Experiment entschieden sich überraschend viele Hunde gegen das Futter.” Obwohl ich auf meiner Decke lag und den Kopf demonstrativ zur Wand gedreht hatte, spürte ich plötzlich vier bohrende Augenpaare, die in peinlicher Stille über meine kräftigen Hüften, das prall zu nennende Gesäß und das leicht spannende Fell am Unterbauch wanderten.

Ein Lob ist schön - macht aber nicht satt!
Ein Lob ist schön – macht aber nicht satt!

Du hast gar keine Vorstellung, auf was für einen fruchtbaren Boden so ein Untersuchungsergebnis bei meinem Alten fällt! Der spart doch ohnehin schon an allen Ecken und Enden, damit er unsere Doppelhüttenhälfte abzahlen kann. Unter uns: Ich verstehe sowieso nicht, wie man dem Alten mit Ende 40 noch ein Darlehen gewähren konnte. So eine Bank weiß doch gar nicht, wann der seine letzte Markierung setzt?

Napf
Dickes Lob = Leerer Napf?

Außerdem frage ich mich, welche Hunde bei der Untersuchung Rede und Antwort standen. Diese vertrottelten Vierbeiner scheinen noch nicht einmal geahnt zu haben, von welcher Tragweite ihre dumm dahin gebellten Aussagen sind. Die schneiden sich doch ins eigene Fell! Oder wäre dir etwa das Lob deines Leinenhalters wichtiger als das Fressen, Theo? Als ob wir von Luft und Liebe lebten! Vielleicht sieht das bei kränkelnden Pudeldamen oder verwöhnten Schoßhündchen anders aus, aber ich brauche nach jedem “Platz” und “Sitz” was Kräftiges zwischen die Rippen, sonst fühle ich mich geschwächt und bin entsprechend unleidlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.