STORY: Die Millionen-Erbschaft (Teil 1/3)

Theo, du glaubst es nicht, was mir gestern passiert ist. Wie du weißt, blogge ich jetzt seit Ende Mai diesen Jahres, und obwohl ich ja ausschließlich dir berichte, was in unserem Rudel alles abgeht, findet sich doch hin und wieder auch eine Nachricht in meiner Mailbox. Meist handelt es sich dabei um Werbung – etwa “So verhindern Sie den Fellwechsel”, “Auch IHRE Hundehütte braucht einen Tapetenwechsel” oder “Tipps zur Schwanz- und Pfotenpflege”. Manchmal schreibt mir auch eine Hundedame namens Chantalle und macht Angebote, die mir die Schamesröte unters Fell treibt. Du siehst, im Grunde nichts von Belang, sondern alles Dinge, die man mit einem Pfotenwisch bedenkenlos entsorgen kann. Bis gestern.

Denn da erreichte mich eine Mail von meinem Onkel Diego, der in unserer Heimat Andalusien sehr erfolgreich gewesen sein soll. Die Mail hat allerdings nicht Onkel Diego selbst geschrieben, sondern sein Nachlassverwalter Pedro Martínez de Silva. Er schreibt mir:

Guten Tag,
mein Name ist Pedro Martínez de Silva und ich arbeite hier in der Finanzhaus in Barcelona, direct gelegen an die Promenade La Rambla. Ihre Onkel Diego, ein sehr erfolgreicher Mouse- und Rattenfaenger, hatte mir beauftragt, im Fall seines Ablebens, was nun leider geschehen ist, ihnen mitzuteilen, das Sie sein einzigster noch lebendiger Nachfahre sind. Das hat zur consecuencia, das sie seine gesamte Vermogen erben: 12.500.000 Rinderknocken (Zwolf Millonen funfhunderttausend Rinderknocken).

Diese Rinderknocken hat ihre Onkel Diego auf sein Hacienda la Muerte in tiefe Loche vergraben. Ich wisse, wo diese tiefe Loche ist und biete Ihnen daher mein Hilfe an, weil du sein mein Freund. Es wird allerdings nicht sein einfach, diese tiefe Loche zu offnen, aber da ich habe Bezihungen zu andere Freunde, wir werden schaffen das. Diese Freunde nicht helfe kostenlos. Da es keine Zeit zu verliere, ich schlagen vor, das sie eine geringe Preis fur die Freunden uberweisen auf Konto von die Western Union Bank.

Bitte schreiben mich direct an mit Ihre Namen, Adresse, Telefon- und Faxnummer auf diese E-Mail pedromartinez.desilva (at) rambla.ru so kann ich die exakte Verfahren erklaren ihnen selbst. Und Nummer von die Konto von die Western Union Bank.

Mit viele Hochachtung
Pedro Martínez de Silva
Nachlassverwalter von ihre Onkel Diego

Ist das nicht der Hammer, Theo! 12.500.000 Rinderknochen! Wenn wir uns die teilen, dann sind das immer noch… für jeden… also… auf jeden Fall irre viel! Ich werde Señor de Silva noch heute antworten, damit ich weiß, wie viel ich dem Alten für die Western Union Bank aus dem Kreuz brechen muss. Außerdem versuche ich zu klären, wer Onkel Diego war. Da hat man schon so einen erfolgreichen Verwandten in der Familie und weiß gar nichts von ihm.

Ich halte dich wie immer auf dem Laufenden!

(Fortsetzung folgt.)


Hat dir der Artikel gefallen, freue ich mich, wenn du ihn teilst: