STORY: Doggy Day bei den Neandertalern

Nacho
Wo geht’s hier zum Museum?

Theo, du glaubst es nicht, aber ich bin so was von aufgeregt! Im Neanderthal Museum, das nur einen Zeckensprung von unserer Hütte entfernt ist, gibt es ab sofort an jedem ersten Freitag im Monat ab 14 Uhr einen Doggy Day – einen Hundetag! Hat der Alte gebellt. Stell’ dir vor: Knochen bis zum Abwinken! In allen Formen und Größen und mehr als nur gut abgehangen!

Der ganze Spaß kostet lediglich 2 EUR pro Schnauze. Ein Hammerpreis, wenn hund sich den Napf bis über den Rand hinaus füllen kann. Ob das sowas wie “All you can eat” ist, Theo? Wenn ja, belle ich nur “Yes we can”! Das Schlaraffenland muss dagegen eine Diätklinik sein. Oder hast du jemals gehört, dass Hunde im Schlaraffenland an Mammutknochen nagen? Lebten die Neandertaler nicht sogar noch zur Zeit der riesigen Fleischberge, die sich Dinosaurier nannten? Entschuldige bitte, wenn meine Fragen so durcheinander gehen, aber vor lauter Vorfreude kann ich meine zwei Synapsen gar nicht mehr im Zaum halten.

Neantertaler
Vielleicht ein stolzes Herrchen?

Doch gibt es da etwas, was mich mit einer gewissen Sorge erfüllt. Was ist, wenn sich unter den Knochen auch die eines Neandertalers befinden? Eines frühen Vormenschen, der vielleicht selbst ein liebendes und fürsorgliches Herrchen war? Der sich rührend um Welpen und deren Aufzucht gekümmert und das von ihm erlegte Mammut brüderlich mit unseren Ahnen geteilt hat? Da Vorsicht die Mutter des Porzellan-Napfs ist, bedeutet dies, dass man sich auf jeden Fall vorher erkundigen muss, ob die Knochen auch garantiert artenrein sind.

Hast du Lust, mich zu begleiten, Theo? Egal wie hoch sich die Knochen am Doggy Day türmen: Wenn du mit reinhaust, weiß ich: “Wir schaffen das!”

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.