STORY: Mach doch wie ‘ne Hündin!

Hund
Die Hündin beim Wasser lassen: Wie ein Fels in der Brandung

Theo, du glaubst es nicht, aber als ich auf unserer letzten Gassirunde einen meiner Hinterläufe hob, um Wasser zu lassen, meinte mein Leinenhalter doch tatsächlich, warum ich mich nicht wie eine Hündin hinhocken und einfach laufen lassen könnte. Wenn er schon sähe, wie ich beim Markieren auf meinen drei staksigen Beinen hin und her schwanke, wäre für ihn klar, warum bereits das leiseste Geräusch oder die geringste Ablenkung meine hochgradig instabile Konstruktion zum Einsturz brächte.

Das sind so Äußerungen vom Alten, bei denen ich sooo eine Krawatte kriege! Es geht doch nicht einfach nur ums Wasser ablassen! Dadurch, dass ich als Rüde beim Pinkeln einen Hinterlauf hebe und mich zusätzlich leicht zur Seite kippe, wird meine Markierung weiter oben platziert. Das hat den Vorteil, dass sie von anderen Hunden eher gelesen wird. Ist doch bei WhatsApp genauso: das Neueste steht oben. Noch bedeutsamer aber ist, dass es so wirkt, als sei ich ein weitaus größerer Hund. Das kommt nicht zuletzt in der Damenwelt gut an, denn größer ist manchmal doch besser. Wenn das weibliche Geschlecht dann bei der ersten Begegnung feststellt, dass ich nicht ganz dem Bild entspreche, dass es sich von mir gemacht hat, schiebe ich meinen umwerfenden Charme nach. Dann spielt Größe keine Rolle mehr – bis auf meine Kastration, der ich bis zum heutigen Tag nicht zugestimmt habe!! Aber das steht auf einem anderen Napf.


Hat dir der Artikel gefallen, freue ich mich, wenn du ihn teilst: