STORY: Vegetarische Einkaufsliste? Nachos Gegenentwurf!

Theo, du glaubst es nicht, aber wenn mein Alter die Kühlschranktür öffnet, packt mich das kalte Grausen. Du musst wissen, dass ich bei meinem Umzug von Andalusien ins gelobte Land das Pech hatte, in einer vegetarischen Familie zu landen. So Müsli-Apfel-Naturjoghurt-Fans. Jetzt kannst du dir sicher vorstellen, wie der Inhalt des Kühlschranks aussieht! Selbst gekochte Marmelade, Milchprodukte in allen Variationen, Bio-Gemüse, Pflanzenmargarine, Eier von frei flatternden Hühnern, eine Tube Düsseldorfer Löwensenf, ein angebrochenes Glas saure Gurken – und natürlich dieses widerliche Tofu-Gedöns als Fleischersatz. Während anderen Fellnasen schon beim Gedanken an den Inhalt der Sabber von den Lefzen tropft, dreht sich bei mir der Magen um. Müsste ich davon leben, würde mir schon nach einer Woche das Fell von den Hüften rutschen. Gott sei Dank bleibe ich bisher von dieser ungesunden Ernährung verschont. Knauserig wie der Alte ist, reicht es zwar nur für Trockenfutter vom Discounter, aber das scheint zumindest mal neben Fleisch (und Fisch) gelegen zu haben.

Ach Theo, wenn ich nur einen von diesen ganz großen Einkaufswagen schieben könnte, was würde ich dann zuschlagen! Lass mich mal überlegen… Also anfangen würde ich mit frischen Schnitzeln und Koteletts. Die eignen sich hervorragend als Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch. Für den Fall, dass andere Fellnasen zu Besuch kommen, würde ich Kassler und einen wunderschönen Saftbraten wählen. Brat-, Mett- und Siedewürstchen sollte hund sowieso immer auf Vorrat kaufen. Ein paar Gulaschstückchen könnte ich mir abends als Betthupferl auf die Decke legen. Und für die nötige Zahnpflege sorgen ein paar schöne Kalbsknochen. Wenn ich schon einmal dabei wäre, würde ich gleich noch nach Hasen fragen. Die zu jagen ist schon schwierig genug, ihnen anschließend aus dem Mantel zu helfen, ist ohne Daumen nahezu unmöglich bzw. wenig appetitlich. Das gleiche gilt für Rehe und Wildschweine. Ob es beim Metzger auch gehäutete Eichhörnchen gibt? Fragen kostet ja nichts.

Oh, muss Schluss machen. Herrchen ruft die Familie zum Essen zusammen. Es gibt Chili sin Carne. Häh? Chili sin Carne? Schwärmt unser Südamerikaner Foster nicht immer davon? Sind das nicht diese scharfen Böhnchen mit Fleisch? Aber heißt das nicht Chili con Carne? Naja, sin oder con, con oder sin, das wird keinen großen Unterschied machen. Außerdem hat der Alte ohnehin Probleme mit der Aussprache, sobald er die so genannte “Benrather Linie” überschreitet…