STORY: Vom Tierheim nach Düsseldorf

Theo, du glaubst es nicht, aber das war ein verdammt aufregender Tag, als Herrchen mich aus dem Tierheim irgendwo im Westerwald abholte! Die Aufregung ist ohnehin schon groß, weil jeder von uns hofft, das große Los gezogen zu haben, sobald nur ein fremder Mensch im Tierheim aufkreuzt. Als dann aber vier Finger auf mich zeigten, wurde mir klar, dass dieser Tag mein Leben verändern würde. Ich sah mich in Gedanken schon im offenen Porsche nach Düsseldorf fahren und die Königsallee entlang schlendern, eskortiert von blonden Hundedamen! Doch die Enttäuschung folgte auf der Pfote, als ich diesen verbeulten Ford Focus sah, auf dessen Rücksitz ich Platz nehmen sollte. (Muss dir demnächst mal ein Selfie mit dieser Karre schicken.) Und wenn du denkst, ich hätte schon die Kö markieren können, hast du dich geschnitten. Stattdessen wohnen wir in irgendeinem Haus (Standardausführung!) am Stadtrand, wo sich Hund und Zecke gute Nacht sagen. Und was hat man uns damals alles von Deutschland erzählt. Das biblische Paradies schien mir dagegen ein Schrebergarten…


Hat dir der Artikel gefallen, freue ich mich, wenn du ihn teilst: